Seelsorgeeinheit "Am Limes"

Im Kirchenchor St. Alban Herlikofen, unter der Leitung von Herrn Markus Grimm sind derzeit 32 Sängerinnen und Sänger aktiv. Unsere Hauptaufgabe ist die musikalische Mitgestaltung der Gottesdienste an den kirchlichen Hochfesten und Feiern. Proben finden regelmäßig am Dienstagabend um 20 Uhr im Christkönigsheim statt. Auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz, monatlich sitzen die Chormitglieder in gemütlicher Runde nach der Singstunde zusammen. Jedes Jahr stehen Nikolausfeier, Faschingsball, Gartenfest und ein Ausflug auf dem Programm.

 
An den Kirchenchor angegliedert ist ein Frauenchor, unter der Leitung von Herrn Georg Wamsler, der auf Wunsch bei Beerdigungen singt. Hier findet die Chorprobe einmal monatlich dienstags direkt vor der Kirchenchorprobe um 19:30 Uhr statt.


Neue Sängerinnen und Sänger sind uns jederzeit in beiden Chören herzlich willkommen. Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen unsere Vorsitzende

Hildegard Holz
Am Limes 72
73527 Schwäbisch Gmünd
Tel.:07171/81702
e-mail: hildeholz@web.de

gerne zur Verfügung.



Jahreshauptversammlung 2018 Kirchenchor St. Albanus Herlikofen

Nach der Abendmesse und einem gemeinsamen Abendessen begrüßte die Vorsitzende des Kirchenchores St. Albanus Herlikofen, Hildegard Holz, die Chormitglieder und insbesondere Präses Pfarrer Waldenmaier, den Dirigenten Markus Grimm, den Frauenchor- und Ehrendirigenten Georg Wamsler und den Organisten Thomas Schuller zur Hauptversammlung 2018. Mit dem Lied „Wohin soll ich mich wenden“ aus der Deutschen  Messe von Schubert gedachten die Anwesenden ihres kürzlich verstorbenen Mitglieds Josef Mandl, der als Stimmführer im Bass und als langjähriges Ausschussmitglied eine wichtige Stütze des Chores war und der jahrelang jeden Jubilar mit einem seiner beliebten Aquarelle beschenkt hatte. Die Verbundenheit mit ihm kam auch beim Requiem und der Beisetzung zum Ausdruck, die der Chor mitgestaltet hatte.

Im Bericht der Schriftführerin Heidi Haag wurde herausgehoben, dass der Chor mit 17 kirchlichen Auftritten  an der Mitgestaltung von Gottesdiensten beteiligt war, vor allem an Ostern und Weihnachten. Zudem ließ sie die zahlreichen Vereinsaktivitäten Revue passieren, so den Jahresausflug nach Oberschwaben mit dem Besuch der Wallfahrtskirche in Steinhausen und der Heuneburg, ebenso das Sommerfest am 25. Juli, die Besichtigung der Himmelfahrtskapelle in Herdtlinsweiler, den traditionellen Burgenländerabend, den Filmenachmittag und  die Nikolausfeier. All dies trägt dazu bei, eine richtige Chorgemeinschaft zu bilden. Auch 2018 wird es solche geselligen Veranstaltungen geben, etwa das Maigartenfest am 10. Mai und den Ausflug nach Nürnberg am 14. Juli.

Dirigent Markus Grimm betonte, dass sich der Chor trotz seines relativ hohen Altersdurchschnitts bei den Proben sehr engagiert zeigt, die einzelnen Stimmen leistungsfähig sind  und der Chor bei den zahlreichen Auftritten Anerkennung findet. Sein Dank gilt der Vorstandschaft, die ihn immer unterstützt, dem Organisten und dem Präses, Pfarrer Waldenmaier, der auch die instrumentale Begleitung bei den Festgottesdiensten ermöglicht. Dass regelmäßiger Gottesdienstbesuch nach einer amerikanischen Studie die Lebenserwartung um durchschnittlich 7 Jahre erhöht, ist für die Chormitglieder sicher ein Ansporn, sind sie doch in vielen Gottesdiensten präsent. Und Singen führt bekanntlich zu einer positiveren Lebenseinstellung. Bei seinem Ausblick stellt er die derzeitigen Proben für den Karfreitag und das Osterfest in den Mittelpunkt. Am Ostersonntag wird mit Orchesterbegleitung die Missa alle settecento von Wolfram Menschick, das Halleluja von Händel und der Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von Bach zu hören sein. Angelika Domhan konnte über eine solide finanzielle Lage des Chores berichten, und die beiden Kassenprüfer, Hans Stegmaier und Klaus Stegmaier, bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.

Pfarrer Waldenmaier bedankte sich nach der Entlastung bei allen Chormitgliedern für ihren Einsatz, insbesondere beim Vorstand, dem Dirigenten und dem Organisten und betonte die Wichtigkeit der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste. Geehrt wurde Thomas Schuller, der seit 20 Jahren als Organist den Chor unterstützt. Eine besondere Auszeichnung erhielt Werner Klein, der seit 55 Jahren im Chor aktiv ist, nämlich den Ehrenbrief  des  Bischofs der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Sein Motto für seine langjährige und überdurchschnittliche Präsenz: „Man ist im Chor oder man ist nicht im Chor.“ Der  erkrankten Perpetua Denke wird  ihre Urkunde des Cacilienverbandes für 30jährige Mitgliedschaft später überreicht. Mit dem Lied „Viele verachten die edele Musik“ wurden die Jubilare geehrt.

Die anschließenden Wahlen ergaben:  als Vorsitzende Hildegard Holz, als kommissarischer stellvertretender Vorsitzender und Stimmführer im Bass Karl Maihöfer, als Schriftführer Manfred Wespel, als Notenwartin Gisela Brenner, als Kassenwartin Angelika Domhan (jeweils zwei Jahre) und als Kassenprüfer Hans Stegmaier und Klaus Stegmaier (ein Jahr). Die bisherige Schriftführerin Heidi Haag wird sich weiterhin um Geburtstage, Jubiläen und Feiern kümmern.

Mit dem Dank der Vorsitzenden an alle Beteiligten wurde die Jahreshauptversammlung beendet.




Kirchenchor St. Albanus

Tagesausflug des Kirchenchors St. Alban Herlikofen  am 15. Juli 2017

 Frohgelaunt und ausgestattet mit dem Reisesegen von Pfarrer Waldenmaier starten die Mitglieder und Freunde des Kirchenchores St. Alban zu ihrem Ausflug nach Oberschwaben. Erstes Tagesziel war die Wallfahrtskirche in Steinhausen. Diese Pfeilerbasilika wurde von Dominikus Zimmermann erbaut und wird als schönste barocke Dorfkirche der Welt bezeichnet. Nach einer ausführlichen Führung sang der Chor zwei Lieder, die Beifall bei den anwesenden Besuchern fanden. Weiter ging es nach  Bad Schussenried zum Bierkrugmuseum. Auf zwei Stockwerken konnten hier  über 1200 historisch Bierkrüge bestaunt werden. Nach der Mittagsrast im dortigen Biergarten ging die Fahrt weiter zum Freiluftmuseum Heuneburg. Weithin sichtbar, oberhalb der Donau gelegen, zeugen die mächtigen Wallanlagen und Großgrabhügel noch bis heute von der Bedeutung der Heuneburg als Machzentrum der frühen Kelten. Die Keltenstadt Heuneburg Pyrene gilt als der älteste Ort Deutschlands. Von 1959 bis 1979 fanden auf dem Plateau Ausgrabungen statt. Am bekanntesten ist das Fürstinnengrab mit reich ausgestattetem Schmuck. Der größte Fürstengrabhügel im Umfeld der Heuneburg hatte einen Durchmesser von 80 Meter und eine Höhe von 13 Metern. Nach dieser interessanten und informativen Führung über die Zeit der Kelten ging es wieder Richtung Heimat. Die Fahrt nach Steinheim zum Abschluss im Gasthaus Rössle verging wie im Fluge, da nun Singen im Bus angesagt war und Dirigent Markus Grimm an der Gitarre die Sängerinnen und Sänger dabei unterstütze. Mit Dankesworte an den Busfahrer Oliver Abele für die sichere Fahrt und an die Organisatorin des Ausflugs, Hildegard Holz, ging ein schöner Ausflugstag zu Ende. 

 


Jahreshauptversammlung Kirchenchor St. Albanus Herlikofen 10.3.2017

 

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung sang  der Chor in der Abendmesse einige Lieder und gedachte so seiner verstorbenen Mitglieder.

Nach einem gemeinsamen  Abendessen im Christkönigsheim eröffnete die Vorsitzende Hildegard Holz die Sitzung und begrüßte alle Teilnehmer, ein besonderer Gruß galt Präses Johannes Waldenmaier, Ehrendirigent Georg Wamsler, Chorleiter Markus Grimm und Organist Thomas Schuller.

Schriftführerin Heidi Haag ging in ihrem Bericht auf die vielen Auftritte und  Aktivitäten des vergangen Jahres ein. Sie berichtete in anschaulicher Weise über die Mitgestaltung des 60. Geburtstages des Dirigenten Markus Grimm  und über das sehr gut besuchte Maigartenfest. Die Auftritte an Fronleichnam und bei der Maiandacht blieben allen im Gedächtnis, da an beiden Tagen katastrophale Regenmassen vom Himmel fielen. Der Ausflug führte im vergangenen Jahr nach Pforzheim, wo vor allem der Besuch des Gasometers mit dem 360° Panoramas des antiken Roms von Jadegar Assisi die Teilnehmer begeisterte.

Des Weiteren berichtete sie noch über die Besichtigung der Johanniskirche, deren Führung Programm des Ferienausgangs war.

Am 9. Oktober fand das Jubiläumskonzert 180 Jahre Kirche St. Albanus Herlikofen statt, das man als absoluten Höhepunkt des vergangenen Jahres betrachten konnte. Am Burgenländerabend waren die Projektsänger des Konzertes ein letztes Mal anwesend.

Gisela Brenner legte einen Bericht vor, aus dem hervorging, dass der Chor im vergangenen Jahr 16 kirchliche und fünf  weltliche Auftritte zu bewältigen hatte. Geübt wurde dafür in 40 Singstunden, davon waren allein 20 Chorproben für das Jubiläumskonzert nötig, an dem die Nikolaimesse von Joseph Haydn aufgeführt wurde.

Dirigent Markus Grimm ging in seinen Ausführungen  zuerst auf die Altersstruktur des Chores ein und stellte fest, dass das Durchschnittsalter stetig höher wird, da leider wenig  jüngere Sänger/innen in den letzten Jahren dazu gekommen sind und von den Projektsängern keine auf Dauer geblieben sind. Leider sei das bei fast allen Kirchenchören so, da die Bereitschaft in Gottesdienste zu gehen ebenfalls abnimmt. So gab er seiner Sorge Ausdruck, ob es wohl weiterhin möglich wäre, so anspruchsvolle Musikliteratur einzuüben. Er bezeichnete das Jubiläumskonzert als vollen Erfolg und er fühle sich durch die vielen Lobeshymen der Besucher angespornt als Dirigent weiter zu machen. In seinem Ausblick erwähnte er die Aufführung der „Missa Brevis“ von Jakob de Haan, die mit einem Holzbläserensemble des Musikvereins Herlikofen, an Ostern aufgeführt wird.

Angelika Domhan berichtete in ihrem Kassenbericht über solide finanzielle Verhältnisse. Klaus Stegmaier und Hans Stegmaier konnten der Versammlung nach Prüfung der Kasse eine einwandfreie Führung bescheinigen. Präses Johannes Waldenmaier bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit und führte die anstehenden Wahlen durch.

Kassiererin Angelika Domhan und Wirtschaftsleiterin Angela Abele, sowie die Stimmführer im Bass, Josef Mandl und im Tenor, Michael Stegmeier, wurden einstimmig in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt. Die Kassenprüfer Hans Stegmaier und Klaus Stegmaier wurden ebenfalls für ein weiteres Jahr wiedergewählt.

Präses Waldenmaier durfte bei den Ehrungen Rudolf Oklmann für 20 Jahre im Bass und Reiner Manz für 30 Jahre im Tenor die Urkunde des Cäcilienverbandes überreichen. Verbunden mit großem Dank konnte er Georg Wamsler für 40 Jahre Zugehörigkeit zum Kirchenchor, davon 34 Jahre als Dirigent, aktuell Sänger im Tenor, und als Dirigent des Frauenchores ebenfalls die Urkunde und ein ganz neues Ehrenabzeichen der Diözese Rottenburg Stuttgart überreichen. Alle erhielten ein Geschenk und ein Bild von Josef Mandl.

Aus den Reihen des Chores erhielt Dirigent Markus Grimm für sein extrem großes und nicht selbstverständliches Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung des Jubiläumskonzertes ein großes „Dankeschön“.

Hildegard Holz gab noch anstehende Termine bekannt und stellte den Ausflug, der in diesem Jahr nach Oberschwaben führt, vor und bedankte sich bei allen Anwesenden für das gute Miteinander.



Musikalisches Erlebnis zum Jubiläumsjahr

Gelungenes Konzert in der vollbesetzten Kirche St. Albanus in Herlikofen.

In sehr festlichem Rahmen und mit einem außergewöhnlichen Klangerlebnis feierte der Kirchenchor Herlikofen das 180 jährige Kirchenjubiläum unter der Leitung von Markus Grimm.

Eingeleitet wurde das Festkonzert mit der Sopranarie „Laudate Dominum“ von Wolfgang Amadeus Mozart aus der „Vesperae solennes de Confessore“. Katrin Möhlendick interpretierte die bekannte Arie auf sehr einfühlsame Weise. Chor und Orchester bildeten einen harmonischen Hintergrund und konnten die Arie eindrucksvoll untermalen.

Als besonderen Programpunkt ertönte nun die „Nicolaimesse“ von Joseph Haydn. Die Solisten (Katrin Möhlendick), Alt (Gertraud Holzmann), Tenor (Frank Dürr) und Bass (Stefan Boschert) sangen in überzeugender Harmonie. Das Orchester, bestehend aus Mitgliedern der Gmünder Philharmonie und ihrer Konzertmeisterin Monika Böhm spielte präzise und dynamisch wohlwollend. Schon im anfänglichen Kyrie herrschte schönste Terzenseligkeit. Der Kirchenchor hat die einzelnen Partien ausdrucksvoll und empfindsam vorgetragen. Die froh gestimmte Festmusik kam in der Herlikofer Kirche bestens zur Geltung.

Als musikalisch sehr geglückter Gegenpol erwies sich der Auftritt vom Chor „conTakte“ mit Band aus Bettringen. Der Chor zeichnete sich aus durch seine abwechslungsreiche Interpretation von neuen geistlichen Liedern. Der Chorleiter Oliver Abele hatte sein Ensemble perfekt auf die Aufführung vorbereitet. Der Chor sang sicher und einfühlsam und konnte dem Charakter der einzelnen Stücke entsprechend  überzeugen.

Zum Abschluss des gelungenen Konzertes sangen beide Chöre das Sana, Sananina von Lorenz Maierhofer und das afrikanische Traditional „Siyahamba“ mit eindrucksvollem Körperpercussion. Hier konnte Yannick Groß mit seiner Djembe begeistern. Thomas Schuller begleitete die Beiträge mit Orgel und Klavier. Anhaltender Beifall und Standing Ovation am Ende waren der verdiente Lohn für die intensive Vorbereitungszeit und die gelungene Darbietung. Die Chöre sangen dankenswerterweise noch eine Zugabe.



Jahresversammlung St. Albanus Herlikofen 26.2.2016

Nach der Abendmesse, vom Chor musikalisch mitgestaltet, und einem gemeinsamen Essen im Christkönigsheim wurde die Sitzung mit dem Lied  „Freude schöner Götterfunken“ eröffnet. Die Vorsitzende Hildegard Holz begrüßte alle Anwesende, ein besonderer Gruß galt Präses Johannes Waldenmaier,  Ehren- und Frauenchordirigent Georg Wamsler und Chorleiter Markus Grimm.

In Gebet und Lied gedachten Pfarrer Waldenmaier und die Chormitglieder  des verstorbenen ehemaligen Sängers Ignatz Wolkober.

In ihrem anschaulichen Bericht erinnerte die Schriftführerin Heidi Haag an viele Aktivitäten des Chors im vergangenen Jahr, der mit insgesamt15 Auftritten wieder gut beschäftigt war. Besondere Erwähnung fand der Besuch im Seniorenzentrum St. Markus, wo der Chor mit Liedern etwas Abwechslung in den Alltag der Heimbewohner brachte. Sie weckte Erinnerungen an das gut besuchte Maigartenfest, den Burgenländerabend, berichtete ausführlich über den dreitägigen Ausflug nach Prag und Pilsen und an den Festgottesdient der Seelsorgeeinheit für Pfarrer Waldenmaier anlässlich seiner 25 jährigen Tätigkeit.

Notenwartin Gisela Brenner beleuchtete das vergangene Jahr unter musikalischen Aspekten und berichtete von 40 Proben für die Aufführung von drei lateinischen Messen und 48 vierstimmigen Liedern.

Chorleiter Markus Grimm, nun schon seit fünf Jahren im Amt, blickte wohlwollend auf das vergangene Jahr zurück, dankte den Chormitgliedern für das gute Miteinander und erwähnte, dass die Sängerinnen und Sänger des Projektchors sich von der Chorgemeinschaft sehr gut aufgenommen fühlen. Ganz besonders dankte er seinem Vorgänger Georg Wamsler für dessen Unterstützung und herausragendes Engagement.

In seinem Ausblick für das kommende Jahr stand das Kirchenkonzert anlässlich des 180 jährigem Bestehens der Kirche St. Alban im Mittelpunkt. Dieses Konzert, für das viele Projektsänger gefunden werden konnten, findet am Sonntag den 9.Oktober 2016 gemeinsam mit dem Chor conTakte aus Bettringen statt.

In ihrem Kassenbericht berichtete Angelika Domhan über solide finanzielle Verhältnisse und Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier konnten ihr nach Prüfung der Kasse eine einwandfreie Führung bescheinigen.  Präses Johannes Waldenmaier dankte der Vorstandschaft und allen Chormitgliedern für die geleistete Arbeit.

Bei den anstehenden Wahlen wurden auf weitere zwei Jahre die Vorsitzende Hildegard Holz und die Notenwartin Gisela Brenner in ihren Ämtern bestätigt.

Für den vakanten Posten des stellvertretenden Vorstands stellte sich Edeltraud Wagner für zwei Jahre zur Wahl und erhielt das Vertrauen der Mitglieder.  Das Votum als Kassenprüfer für ein Jahr erhielten Hans Stegmaier und Klaus Stegmaier.

Insgesamt sieben Chormitglieder  durfte Präses Johannes Waldenmaier eine Ehrung für langjährige Chormitgliedschaft überreichen. Für 20 Jahre erhielt Renate Oklmann, für  25 Jahre erhielten Edeltraud Wagner und Josef Röhrle die Urkunden des Cäcilienverbandes.

Für 40 Jahre konnte Klaus Stegmaier und für 55 Jahre Elisabeth Sachsenmaier die Urkunde und den Ehrenbrief des Bischofs in Empfang nehmen. Für das ausgesprochen langjährige kirchenmusikalische Engagement von 65 Jahren wurden Ottmar Groß und Hermann Sachsenmaier  Dank und Anerkennung ausgesprochen. Auch sie erhielten den Ehrenbrief des Bischofs Dr.Gebhard Fürst. Alle Geehrten erhielten ein  Geschenk und ein selbstausgesuchtes Bild vom Sänger und Künstler Josef Mandel. Die Vorsitzende Hildegard Holz stellte noch das Programm des Ausflugs am 18.Juni nach Pforzheim vor und bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit.




Kirchenchor St. Albanus

Jahresversammlung 2015 Kirchenchor St. Albanus Herlikofen      

Nach dem Besuch der Abendmesse, vom Chor musikalisch mitgestaltet, und einem gemeinsamen Essen im Christkönigsheim wurde die Versammlung in diesem Jahr mit dem afrikanischen Gospel  „Siyahamba“ eröffnet.

Vorsitzende Hildegard Holz begrüßte herzlich alle Sängerinnen und Sänger, besonders Präses

Johannes Waldenmaier, Dirigent Markus Grimm, Ehren- und Frauenchordirigent Georg Wamsler und Organist Thomas Schuller. Pfarrer Waldenmaier und die Chormitglieder gedachten im Gebet und Lied an die verstorbene, ehemalige  Sängerin  Frau Maria Schulz.

In einem anschaulichen Bericht ließ Schriftführerin Heidi Haag das abgelaufene Jahr Revue passieren. Sie berichtete von insgesamt 14 Auftritten des Chors und hob dabei besonders den gemeinsamen Auftritt aller drei Kirchenchöre der Seelsorgeeinheit auf der Landesgartenschau, hervor. Ausführlich blickte sie auf den Ausflug nach Gundelsheim und Bad Wimpfen zurück und erinnerte an viele verschiedenen Aktivitäten des Chors.

Gisela Brenner beleuchtete das abgelaufene Jahr unter musikalischen Aspekten. Sie berichtete  von 43 Singstunden in denen sich der Chor auf seine Auftritte vorbereitete, die 48 kirchliche Lieder, drei Messen, ein Requiem, eine Vesper sowie 18 weltliche Lieder umfassten.

Kassiererin Angelika Domhan berichtete über geordnete finanzielle Verhältnisse.

Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier bescheinigten der Versammlung eine einwandfreie Führung der Kasse. Dirigent Markus Grimm blickte auf ein erfolgreiches, vergangenes Jahr zurück und stellte in seiner Rede die Wichtigkeit von Kirchenkonzerten in den Mittelpunkt. Er stellte seine Planung für ein solches Konzert im Herbst 2016 vor und möchte dazu auch wieder Projektsänger- und Sängerinnen gewinnen.

Präses Johannes Waldenmaier bedankte sich für die geleistete Arbeit beim Chor und der Vorstandschaft und beantragte  die Entlastung die einstimmig erteilt wurde.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Kassiererin Angelika Domhan und der Stimmvertreter für den Tenor, Michael Stegmeier,  auf weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Das Votum als Kassenprüfer erhielten erneut für ein Jahr Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier.

Präses Johannes Waldenmaier durfte nun die Ehrungen für langjähriges Engagement in der  Musica sacra vornehmen.

Geehrt wurden Ilona Rinderknecht  für 25 Jahre, Heidi Haag für 30 Jahre, Angela Abele und  Karl Maihöfer für je 40 Jahre aktive Sangestätigkeit. Sie erhielten die Urkunde des Cäcilienverbandes der Diözese Rottenburg und ein Geschenk. Für 50 Jahre  Chorgesang im

Alt wurde Gisela Brenner und Theresia Groß geehrt, sie erhielten ebenfalls die Urkunde des Cäcilienverbandes  der Diözese Rottenburg und den persönlich unterzeichneten Ehrenbrief des Bischofs Gebhard Fürst sowie ein Geschenk. Alle Jubilare erhielten zusätzlich ein selbstausgesuchtes Bild vom Sängerkollegen Josef Mandel.

Die Vorsitzende Hildegard  Holz stellte noch den geplanten Ausflug, der den Chor und auch interessierte Mitreisende vom 11.-13. September nach Prag und Pilsen führen wird, vor. Sie bedankte sich bei allen Aktiven für die gute Zusammenarbeit und überreichte beiden Dirigenten und dem Küchenteam ein kleines Geschenk.


Jahresversammlung 2014 Kirchenchor St.Alban Herlikofen

Vor seiner Jahreshauptversammlung unterstützte der Kirchenchor St. Alban Herlikofen die Gemeinde mit neuen Liedern aus dem neuen Gotteslob beim Jugendgottesdienst. Nach einem gemeinsamen Abendessen eröffnete die Vorsitzende Hildegard Holz die Sitzung begrüßte alle Anwesende, ein besonderer Gruß ging an Präses Johannes Waldenmaier, Chorleiter Markus Grimm, Ehrendirigent Georg Wamsler und Organist Thomas Schuller.

Pfarrer Waldenmaier gedachte bei der Totenehrung an die verstorbene Anna Kolhep, ehemals Sängerin im Frauenchor, und an den bis zu seiner Erkrankung  noch aktiven Sänger Peter Dammenmiller. Ihnen zu Ehren sang der Chor ein Lied und betete das Vater unser.

In einem anschaulichen Bericht ließ Schriftführerin Heidi Haag das ablaufende Jahr Revue passieren. Sie  konnte von insgesamt 19 Auftritten des Chors berichten. Sie erinnerte an den  Zwei-Tagesausflug ins Chiemgau,  an das  Maigartenfest, an die Besichtigung der Moschee in Schwäbisch Gmünd, den Burgenländerabend, und die Gestaltung eines Gottesdienstes in St. Anna. Als Höhepunkt des vergangenen Jahres hob sie das Adventskonzert, das der Chor gemeinsam mit dem Schülerchor aus Schechingen bestritten hatte, hervor.

Notenwart Gisela Brenner beleuchtete das abgelaufene Jahr unter musikalischen Aspekten. Es wurden 6 Messen und 62 vierstimmige Lieder gesungen. Zu Ostern die kleine Orgelmesse von Joseph Hayden, zu Weihnachten die Messe breve Nr.7 von Charles Gounod. Dazu waren 47 Chorproben erforderlich. Chorleiter Markus Grimm lobte den Chor für seine Pünktlichkeit bei den Proben und freute sich, dass durch den Projektchor beim Adventkonzert eine neue Sängerin für die Chorgemeinschaft gewonnen werden konnte.

Angelika Domhan berichtete in ihrem Kassenbericht über solide finanzielle Verhältnisse. Edeltraud Wagner und  Hans Stegmaier konnten der Versammlung nach Prüfung der Kasse eine einwandfreie  Führung bescheinigen.

Präses Waldenmaier dankte für die geleistete Arbeit, und beantragte dieEntlastung die einstimmig erteilt wurde.

Bei den anstehenden Wahlen wurden die Vorsitzenden Hildegard Holz, die Schriftführerin Heidi Haag und Gisela Brenner als Notenwart auf weitere zwei Jahre wiedergewählt. Für drei Jahre in ihrem Amt bestätigt wurden Wirtschaftsleiterin Angela Abele und Josef Mandel, Ausschussmitglied vom Bass. Das Votum für ein weiteres Jahr als Kassenprüfer erhielten Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier.

Bei den Ehrungen konnte Präses Johannes Waldenmaier auf 230 Jahre Zugehörigkeit zur Musica Sacra zurückblicken. Geehrt wurde Wendelin Abele für 60 Jahre und Hans Stegmaier für 50 Jahre Sängertätigkeit. Ihnen wurde der Ehrenbrief des Bischofs mit Urkunde überreicht. Hildegard Holz wurde für 40 Jahre, Hildegard Behringer und Edelgard Röhrle für je 30 Jahre und Josef Mandl für 20 Jahre Chorgesang geehrt. Die Geehrten durften sich neben Urkunde und Geschenk eine Zeichnung von Josef Mandl aussuchen.

Mit einem Dank an alle Aktiven und an das Küchenteam beendete die Hildegard Holz die Jahresversammlung.



Jahresversammlung  2013 des Kirchenchors St. Alban Herlikofen
Die Hauptversammlung des Kirchenchors Herlikofen fand nach einer vom Chor musikalisch mitgestalteten Messe und einem Abendessen im Christkönigsheim statt.

Nach einem gemeinsam gesungenen Lied eröffnete die Vorsitzende Hildegard Holz die Sitzung und bat Präses Johannes Waldenmaier die Totenehrung für die langjährigen Sängerinnen Mechthilde Fauser und Lydia Stegmaier vorzunehmen.

Schriftführerin Heidi Haag berichtete über die Aktivitäten des Chores im vergangenen Jahr. Sie rief den gemeinsamen Ausflug nach Weikersheim, das gut besuchte Maigartenfest und die verschieden Auftritte des Chores ins Gedächtnis.  Notenwartin Gisela Brenner beleuchtete das abgelaufene Jahr unter musikalischen Aspekten. In 42 Singstunden bereitete sich der Chor auf insgesamt 20Auftritte vor, dabei wurden fünf Messen, 56 kirchliche und 23 weltliche Lieder gesungen. Kassiererin Angelika Domhan berichtete in ihrem Kassenbericht über geordnete finanzielle Verhältnisse. Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier bescheinigen ihr eine einwandfreie Finanzführung.

Dirigent Markus Grimm lobte den Chor für seine Pünktlichkeit bei Proben und Auftritten und gab einen Ausblick auf das Chorgeschehen in diesem Jahr. Die neu einstudierte „Kleine Orgelsolomesse“ von Josef Haydn ,die der Chor zu Ostern aufführen wird, möchte er am Patrozinium im Juni vollständig mit Orchester und Solistin aufführen. Im Advent ist ein gemeinsames Konzert mit dem Chor und seinen Grundschülern aus Schechingen geplant. Der Erlös soll der Renovierung des Christkönigsheimes zu Gute kommen. Für diese Projekte wäre er natürlich über neue Sänger im Chor sehr erfreut. Einen breiten Raum nahmen bei der Aussprache verschiedene Vorschläge zur Gewinnung und Werbung neuer Chormitglieder ein.

Pfarrer Johannes Waldenmaier dankte allen für die geleistete Arbeit und das gute Miteinander und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft.

Bei den Wahlen wurden Kassiererin Angelika Domhan und Ausschussmitglied Michael Stegmeier auf weitere 2 Jahre gewählt. Den Kassenprüfern Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier wurde für ein weiteres Jahr das Vertrauen ausgesprochen.

Nun durfte Pfarrer Johannes Waldenmaier die Ehrungen vornehmen. Werner Klein erhielt für 50 Jahre Sängertätigkeit im Bass den Ehrenbrief des Cäcilienverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Perpetua Denke wurde für 25 Jahre im Sopran geehrt und Organist Thomas Schuller für 15 jährige Organistentätigkeit in Herlikofen ausgezeichnet. Die geehrten Chormitglieder erhielten neben Urkunde und Geschenk eine Aquarellzeichnung von Josef Mandel.

Hildegard Holz stellte noch den geplanten zweitägigen Ausflug, der den Chor im September ins Chiemgau führen wird, vor und bedankte sich dann beim Dirigenten Markus Grimm und dem Frauenchor- und Ehrendirigenten Georg Wamsler

für ihr Engagement. Ebenso bedankte sie sich bei Pfarrer Johannes Waldenmaier und der gesamten Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit.



--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahresversammlung des Kirchenchors St. Alban Herlikofen am 13.3.2012.
Nach der Abendmesse die vom Chor mitgestaltet wurde, und einem anschließendes Essen im Christkönigsheim begrüßte die Vorsitzende Hildegard Holz nach einem gemeinsamen Lied die anwesenden Sängerinnen und Sänger. Ein besonderer Gruß ging an Präses Johannes Waldenmaier, Chorleiter Markus Grimm, Ehrendirigent Georg Wamsler, Organist Thomas Schuller und Pastoralreferentin Frau Kempf.
Die Totenehrung erfolgte durch Pfarrer Johannes Waldenmaier für Frau Emma Link, sie sang 62 Jahre im Kirchenchor und für Frau Emilie Ziesel, die noch bis zuletzt aktive Sängerin im Frauenchor war.
In einem anschaulichen und detaillierten Bericht ließ Schriftführerin Heidi Haag das abgelaufene Jahr nochmals Revue passieren und berichtete von 16 Auftritten des Chores. Sie hob besonders den zweitägigen Ausflug nach Saarbrücken, das silberne Priesterjubiläum von Pfarrer Waldenmaier, das Maigartenfest , den Sommerabschluss, sowie den Burgenländerabend und die Nikolausfeier hervor.
Herr Markus Grimm, nun seit fast genau einem Jahr Dirigent, berichtete nun aus seiner Sicht über das vergangene Jahr und lobte die Chormitglieder für pünktliches und fleißiges Erscheinen zu den Singstunden. Er machte allerdings auch auf den hohen Altersdurchschnitt der Chormitglieder aufmerksam und ermunterte zur Suche nach jüngeren Sänger und Sängerinnen.
Notenwart Gisela Brenner beleuchtete das abgelaufene Jahr unter musikalischen Aspekten. Der Chor probte in 46 Singstunden für die Aufführung von 55 vierstimmige und 30 weltliche Lieder und für zwei Messen. An Ostern wurde die Messe breve Nr. 7 von Charles Gounod und zu Weihnachten die Messe in C von Anton Bruckner aufgeführt.
Angelika Domhan berichtete in ihrem Kassenbericht über solide finanzielle Verhältnisse. Kassenprüfer Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier bescheinigten der Versammlung eine einwandfreie Führung der Kasse. Präses Johannes Waldenmaier bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die auch einstimmig erteilt wurde.
Bei den anstehenden Wahlen wurden folgende Personen auf weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt:
Vorsitzende Hildegard Holz, Stellvertreterin Maria Palesch, Schriftführerin Heidi Haag, Notenwart Gisela Brenner, Wirtschaftsleiterin Angela Abele, Ausschussmitglied Josef Mandl. Alle Personen wurden einstimmig gewählt. Das Votum für ein weiteres Jahr als Kassenprüfer erhielten Edeltraud Wagner und Hans Stegmaier.
Bei den nun folgenden Ehrungen durfte Präses Johannes Waldenmaier folgenden Sängerinnen und Sänger seinen Dank für ihre Treue zum Chor aussprechen.
Geehrt wurden für 40 Jahre Gertrud Beutel und Maria Schulz, die aber leider krankheitsbedingt ihre Ehrung nicht persönlich entgegen nehmen konnte. Reiner Manz für 25 Jahre und Rudolf Oklmann für 15Jahre .
Sie erhielten alle eine Urkunde des Cäcilienverbandes der Diözese Rottenburg sowie ein Geschenk
Im Anschluss an die Ehrungen bedankte sich Dirigent Markus Grimm bei Pfarrer Johannes Waldenmaier und beim Ehrendirigenten Georg Wamsler für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit, bei allen Vorstands-und Ausschussmitglieder und nicht zuletzt bei allen Sängerinnen und Sänger für ihr Engagement.
Die Vorsitzende Hildegard Holz wies noch auf den diesjährigen Tagesausflug nach Creglingen und Schloss Weikersheim am 16. Juni 2012 hin, bevor sie sich
ebenfalls bei allen oben genannten und auch beim Küchenteam Franz Holz und Martin Domhan herzlich bedankte und Ihnen noch kleine Geschenke überreichte.