Seelsorgeeinheit "Am Limes"


DPSG Hussenhofen 

Wurde im Jahr 1955 in Hussenhofen gegründet.

Zur Zeit sind ca. 15 Jugendliche bei den Pfadies. Die größte Gruppe sind die Rover. Es sind  9 Jugendliche im Alter von 16- 19 Jahre. Gruppenstunde  freitags ab 17 Uhr.

Stammesleitung:

1.Stammesvorsitzender: Stefan Drössler

2.Stammesvorsitzender: Tim Jüttner, Manuel Sommer

Kassier: Marco Seitz

1: Hüttenwart: Georg Barth

2. Hüttenwart: Daniel Röhrle+Lukas Jüttner


 

Kontakt: Stefan Drössler, Hegauer Strasse 5/1 73527 Schwäbisch Gmünd Hussenhofen Telefon: 07171/82713



FREUNDE UND FÖRDERER DER DEUTSCHEN PFADFINDERSCHAFT
SANKT GEORG STAMM ST. LEONHARD HUSSENHOFEN E. V.

Der Verein wurde am 10.10.1992 in Hussenhofen im katholischen Gemeindezentrum gegründet. Zur Aufgabe hat sich der Verein gemacht: die Pfadfinder in Hussenhofen materiell und ideell zu unterstützen. Bei der Gründungsversammlung am 10.10.1992 waren 32 Mitglieder versammelt. 5 Mitglieder waren entschuldigt. Somit startete der Verein mit 37 Mitglieder.

Heute zählt der Verein 56 Mitglieder. Zum Verein kann Jedermann bzw. jede Frau, welche sich mit dem pfadfinderischen Grundgedanken identifizieren kann, eintreten.

 

Der Vorstand besteht zur Zeit (1.1.2016) aus folgenden Mitgliedern:

1.Vorsitzender: Gerd Drössler

2. Vorsitzender: Bernd Groll

Kassier: Dieter Oker

Schriftführer: Klaus Drössler

1. Stammeschef: Stefan Drössler



Sonnwendfeuer 2018

 Zum 18. Mal konnten Die Hussenhöfer Pfadies die Sommersonnwende mit einem kleinen Fest bei der Hütte feiern. Wieder war ein ansehnlicher Holzstoß zum Sonnwendfeuer angerichtet. Nachdem zahlreiche Gäste erschienen sind und die Dunkelheit anbrach wurde der Holzstoß durch die Fakeln der 3 Kinder entzündet. Wie in den Jahren zuvor schlugen die Flammen innerhalb einer Minute über die 5 Meter langen Holzstangen und entzündeten sogleich 3 Leuchtraketen. Trotz kühler Temperaturen konnten wir die letzten Gäste um Mitternacht verabschieden.

Bleibt zum Schluß ein Danke zu sagen allen Gästen, den Dodgeridoospielern mit Albert Pittner und besonders der Familie Franz Widmann für das Bereithalten der Feuerstelle und der Parkplätze.


 

Ausflug ins Fränkische Seenland

Am Samstag, 26. Mai trafen sich morgens um 8 Uhr 29 reiselustige Pfadies und ehemalige Pfadies. Ihr Ziel war eine Busfahrt ins Fränkische Seenland. Erstes Ettapenziel  war die Mandlesmühle bei Pleinfeld. Hier im Inforaum der Seemeisterei sah man einen halbstündigen Film über die Entstehung des Fränkischen Seenlandes. In der angrenzenden historischen Scheune der

Mandlesmühle wurde das Infozentrum „Seenland“- Wasser für Franken eingerichtet. Hier wird die Entwicklung dieses gigantischen Seenbauprojekts auf 2 Stockwerken mit insgesammt 300 Quatratmetern dokumentiert.Für die Besucher sind hier die Beweggründe die Planung und die Umsetzung einschließlich des heutigen Betriebs der Überleitung anschaulich dargestellt.

Das 2. Etappenziel war eine Brauereiführung der einzigen Stadtbrauerei in ganz Deutschland. Diese befindet sich in Spalt. Nach der einstündigen Führung konnte die Gruppe das Bier dann auch verkosten. Ebenso lies man sich auch ein zünftiges Brauernvesper mit typischen bierigen Schmankerl, frische Brezeln, Spalter Bierbrot schmecken. So gestärkt traute man sich sogar aufs Wasser zur 3. Etappe. Eine Erlebnisschifffahrt auf dem Großen Brombachstausee. Nach 1,5 Stunden Fahrt gelang man wieder sicher und trockenen Fußes am Ufer bei Ramsberg an. Hier stieg die Gruppe zur Heimfahrt nach Zimmern in den Reisebus ein. In der Krone zu Zimmern wurde der Reisetag mit gemütlichem Essen und Trinken abgerundet.





FREUNDE UND FÖRDERER DER DEUTSCHEN PFADFINDERSCHAFT               

SANKT GEORG STAMM ST. LEONHARD HUSSENHOFEN E. V.


Haupversammlung vom 21.10.16Um 19.30 Uhr begann die 24. Haupversammlung pünktlich.

Auf der Tagesordnung stand folgendes:

 

  1. Begrüßung und Totengedenken
  2. Bericht des Vorstandes
  3. Bericht des Schriftführers
  4. Bericht des Kassiers
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahlen
  8. Verschiedenes

 

Gerd Drössler begrüßte die Anwesenden und bedankte sich für deren Erscheinen.

Zum Gedenken an die Verstorbenen der Pfadfinder und deren Freunde und Förderer erhoben sich die Anwesenden. In diesem Jahr verstarb ein treues Midglied. Wir gedachten besonders an Albin Bachleitner.

Gerd Drössler erinnerte an die Unternehmungen und Aktionen welche im abgelaufenen Vereinsjahr anstanden. Besondere Unternehmungen waren sicherlich der Tagesausflug nach München und die Turmwächterführung in Schwäbisch Gmünd. Zu erwähnen wäre hier auch die schlechten Wetterlagen beim Sonnwendfeuer und beim Pfadiegartenfest. Hier hätte man sich doch mehr Besucher gewünscht. Doch das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert, und so hoffen wir auf schöneres Wetter im kommenden Jahr.

Klaus Drössler verlas das Protokoll als Schriftführer. Wieder einmal lückenlos  und vorbildlich. Die Versammlung hatte auch wieder die Möglichkeit in die Einsicht seines Ordners.

Dieter Oker, Kassier des Vereines, verlas die größeren Beträge sowohl auf der Einnahmen wie auch auf der Ausgabenseite. Das Geschäftsjahr wurde wie oben schon erwähnt wegen schlechten Wetters bei der Sonnwendfeier mit einer roten Minus beendet.

Eine gute und richtige Kassenführung wurde durch Franz Röhrle und Dieter Anklam als Kassenprüfer bestätigt.

Aufgrund der vorgetragenen Berichte beantragte Ludwig Burr die Entlastung des Vorstandes, welche dann auch einstimmig durchgeführt wurde.

Bei den Neuwahlen konnten die schon im Amt Tätigen weiter verpflichtetet werden. Für weitere 2 Jahre wurde Bernd Groll zum 2. Vorsitzenden und Dieter Oker als Kassier gewählt.

Der Veranstaltungsausschuss besteht aus dem Vorstand und weiteren gewählten Personen welche das Jahresprogramm erstellen. Gewählt auf ein Jahr sind: Joachim Schupp, Werner Bareiß-Ensz, Peter Krätschmer und Thomas Röhrle.

Das Jahresprogramm wird immer am 6. Januar besprochen. Hierzu treffen sich der Veranstaltungsausschuss und jeder der Zeit und Lust hat auf der Pfadfinderhütte.

Unter Punkt Verschiedenes berichtete Georg Barth als Hüttenwart über den Aus- bzw.Umbau der Pfadiehütte.

Ebenso war die Remstalgartenschau 2019 und die dazugehörenden Planungen für Hussenhofen ein diskussionsreicher Punkt.

Nachdem die Hauptversammlung beendet war, ließ man sich die Linsen mit Spätzle und Rauchfleisch und Seiten schmecken. Hier gilt ein besonderer Dank dem Koch Joachim Schupp.

Den Schluss der gemütlichen Runde bildete wieder eine Bildershow der letzten Aktionen und Unternehmungen




Pfadfindergartenfest 2016

 

Trotz schlechter Witterung hielten die Pfadies aus Hussenhofen ihr traditionelles Gartenfest bei der St. Georgshütte ab. Beim „Startgottesdienst“ wurden die Eigenschaften der Pfadies wie : einfaches Leben, Pfadfinder machen nicht halb, helfen den Schwachen und Behinderten, Ritterlichkeit, auf ein gegebenes Wort kann man sich verlassen usw. besprochen. Anschließend wurden die Gäste wie gewohnt mit Speis und Trank verwöhnt. Der Sonntag zeigte sich dann von seiner verregneten Seite. Aber auch dieses miese Wetter schreckte zum Glück nicht alle ab.

So möchten sich die Pfadies bei jedem Einzelnen bedanken, welcher sich auf den Weg zur St. Georghütte gemacht hat und somit die Verbundenheit zu ihnen zum Ausdruck brachte.

Ebenfalls bedanken sich die Pfadies bei der Familie Franz Widmann recht herzlich.



Sonnwendfeuer 2016

Die derzeit herrschende Wetterlage lässt einiges hoffen. Wir hofften letztes Jahr auf ein gutes Wetter. Und wir hatten Glück. Beim Aufbau ein paar Spritzer von oben. Gott sei Dank, das war es dann auch. Bei schönem Wetter kann jeder. Bei dieser Wetterlage beweisen die Pfadies, dass sie sich nicht so leicht unterkriegen lassen. Und einige Gäste konnten auch begrüßt werden. So möchten wir uns bei diesen Gästen besonders bedanken. Ebenso bedanken wir uns bei den Hochbergalphornbläser. Auch sie ließen sich nicht vom turbulenten Wetter abschrecken. Einmal mehr durften wir bei Franz Widmann das Sonnwendfeuer errichten und dann auch entzünden. Trotz anfänglichen Anzündschwierigkeiten gelang es  den Holzstoß zu entzünden und damit den Winter bzw. die schlechte Wetterlage zu vertreiben. So konnten wir einen schönen Abend  feiern und morgens bei Sonnenschein den Festplatz wieder aufräumen.

So wünschen wir uns wieder einmal ein besseres Wetter für das nächste Mal und ein Wiedersehen mit unseren Gästen.





Ein Ausflug nach Rothenburg ob der Tauber war eine gelungene Sache






Die Highlights im Jahr sind: Die Sonnwendfeier und das Pfadigartenfest



Eine tolle Aktion war auch das Rittermahl in der Krone in Zimmern. Auch hier waren Pfadies und Freunde und Förderer an einer Tafel.


Unser Jahresprogramm für 2016 sieht folgendes vor: